Systematische Leichtbau-Produktentwicklung

Neue Strategien und Methoden für systematischen Leichtbau bereits ab der Konzeptphase

Dienstag 06.11. - 07.11.2018

alternative Termine:
Mittwoch 18.04. - 19.04.2018


in iCal speichern

1.130,00 €*

* In der Teilnahmegebühr sind die Teilnahme an allen Vorträgen, die Tagungsunterlagen, der Mittagsimbiss sowie die Getränke und Snacks während der Pausen enthalten.

Leichtbau wird in der Produktentwicklung immer wichtiger. Durch leichtbaugerechte Konstruktionen können der Energieverbrauch und die Emissionen von Produkten, wie beispielsweise der CO2-Ausstoß von Kraftfahrzeugen, reduziert und damit die Wettbewerbsfähigkeit gesteigert werden. Darüber hinaus lassen sich physische Belastungen durch vom Produktnutzer getragene Produkte, wie zum Beispiel Motorsägen, reduzieren. Außerdem können Beschleunigungszeiten von Produkten wie Industrierobotern verringert werden, wenn eine geringere Masse zu beschleunigen ist. Die Produktentwickler und Konstrukteure sind diejenigen, die das Produkt und damit dessen Gewicht festlegen. Unterschiedliche Leichtbaustrategien, wie beispielsweise der Werkstoff- oder Fertigungsleichtbau, werden in den Medien und Unternehmen viel diskutiert. Es fehlt jedoch an einer ganzheitlichen systematischen Unterstützung, die Produktentwicklern und Konstrukteuren Schritte und Vorgehensweisen aufzeigen, um Leichtbauaspekte während des gesamten Entwicklungsprozesses berücksichtigen zu können. Das Seminar zeigt die Möglichkeiten im Leichtbau auf. Es gibt darüber hinaus den Konstrukteuren und Entwicklern systematische Vorgehensweisen an die Hand, wie diese Leichtbau bei der Entwicklung ihrer Produkte umsetzen können. Dabei werden zusätzlich neue Ansätze zur Anwendung von Leichtbaugesichtspunkten bereits in der Planungs- und Konzeptphase vorgestellt.

Zielgruppe

Technische Leitung, Entwickler, Konstrukteure, Produktmanager

Themen

  • Überblick über die Möglichkeiten des Leichtbaus in der Produktentwicklung
  • Einführung in unterschiedliche Leichtbaustrategien: Systemleichtbau, Konzeptleichtbau, Gestalt- und Formleichtbau, Werkstoffleichtbau, Fertigungsleichtbau sowie Verbindungstechnik, Berechnung und Simulation im Leichtbau
  • Möglichkeiten und Vorgehensweisen zur Umsetzung der Leichtbaustrategien und -prinzipien im eigenen Unternehmen
  • Vorgehensweisen, um Leichtbau mit einfachen Mitteln in der eigenen Produktentwicklung umzusetzen
  • Neue Möglichkeiten, Methoden und Hilfsmittel, um Leichtbau schon in der Planungs- und Konzeptphase zu berücksichtigen

Qualifikationsziele

Die Teilnehmer kennen die Möglichkeiten, Leichtbau in der methodischen Produktentwicklung zu berücksichtigen. Sie lernen die Grundlagen verschiedener Leichtbauansätze und Leichtbaustrategien, wie z. B. den Werkstoff- und Fertigungsleichtbau, kennen und können diese anwenden. Darüber hinaus lernen sie verschiedene Berechnungs- und Optimierungsansätze sowie Werkzeuge im Leichtbau einzuordnen. Um die Seminarteilnehmer bei der Anwendung der Leichtbaustrategien in der Praxis zu unterstützen, werden Methoden und Hilfsmittel vorgestellt und in einzelnen Übungen an einfachen Beispielen erprobt. Dies befähigt, das neu Kennengelernte auf alltägliche Problemstellungen anzuwenden. Besonders für die Produktkonzeption zeigt das Seminar neue Wege, Methoden und Hilfsmittel auf, die einfach anwendbar sind und bei der Entwicklung neuartiger Leichtbaukonzepte helfen. Die Teilnehmer können mit diesen Methoden auf Funktions-, Wirkprinzip- und Grobgestaltebene Lösungen variieren, um Leichtbau-Lösungen zu entwickeln. Sie lernen, Produkte auch ohne Rechnerunterstützung leichtbaugerecht zu gestalten.

Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart

Nobelstr. 12
70569 Stuttgart
Deutschland

Buchungsformular


* Pflichtfelder
  • Preis
  • Frühbucherpreis
    (bis zu 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn)
    0

Bitte beachten Sie unsere Anmeldebedingungen:

Eine Änderung von Anmeldungen auf einen anderen Teilnehmer ist jederzeit möglich. Bitte teilen Sie uns die Änderungen schriftlich mit. Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihnen bei Abmeldung bis 10 Tagen vor Veranstaltungsbeginn 100,- € berechnen. Nach diesem Termin ist die volle Teilnahmegebühr fällig.